Gottesdienste

Gottesdienst

Unser Wort „Gottesdienst“ kommt von dem griechischen Wort „leitourgia“ - „Liturgie“. Es heißt übersetzt: „Dienst“. Heute legt die Liturgie den Ablauf des Gottesdienstes fest. Es gibt unterscheidliche Liturgien in den einzelnen Konfessionskirchen. Einiges aber ist allen Gottesdiensten gemeinsam. Der Gottesdienst versammelt die Gemeinde als das Volk Gottes. Im Gottesdienst wird gesungen, mit Gott und von Gott gesprochen (Gebet und Predigt). Im Gottesdienst wird auf Gottes Wort und aufeinander gehört. An manchen Sonn- oder Feiertagen wird das Abendmahl oder Herrenmahl als sichtbare und spürbare Gemeinschaft mit Jesus Christus gefeiert.

Die Mitte des Gottesdienstes

Altar mit Kreuz

In der Mitte des Altars steht meist ein Kreuz mit dem gekreuzigten Christus. Hier wird sichtbar, was den Gottesdienst zum Gottesdienst macht. Das Kreuz ist das Zeichen der liebevollen Zuwendung Gottes an den Menschen.

Gottesdienst bedeutet: Gott dient uns mit seiner Gegenwart, so dass wir mit ihm reden können: mit seinem Wort, durch das er uns antwortet, mit seinem Segen, mit dem er uns in den Alltag einer Woche zurücksendet. So entsteht eine Gemeinschaft besonderer Art: Gemeinde. Und diese antwortet mit einem vielfältigem Glaubensbekenntnis, in Wort und Tat. Die Gemeinde singt, betet und macht die Liebe Gottes bekannt, handelt diakonisch (dienend) im alltäglichen Zusammenleben. Sie folgt ihrem auferstandenen Herrn.